Essen

POL-E: Essen: “Herr Jansen von der Bank” will angebliche Überweisung nach Rom stornieren und so Kontodaten und Bargeld erschleichen

Polizei Essen

Essen (ots)

45133 E.-Bredeney/45138 E.-Huttrop/45147 E.-Holsterhausen:

In Essen ist es vorgestern vermehrt zu Anrufen falscher Bankmitarbeiter gekommen. In allen bekannten Fällen blieb es glücklicherweise beim erfolglosen Versuch. Die angerufenen Senioren machten alles richtig – sie ließen sich nicht unter Druck setzen und behielten ihre Bankdaten für sich.

In allen Fällen nutzen die Trickbetrüger die gleiche Masche: der Anrufer gab sich als Herr Jansen aus, der angeblich Filialleiter einer Bank sei. Dann fragte er die Seniorinnen und Senioren, ob sie eine Überweisung nach Italien zugunsten einer Steinfirma getätigt hätten.

Als die Angerufenen dies verneinten, antwortete man ihnen, sie seien Betrügern zum Opfer gefallen und sollten ihre Bankdaten zum Abgleich nennen. Man wies die Seniorinnen und Senioren darauf hin, dass Inhalte dieses Gespräch geheim seien und sie sich strafbar machten, wenn sie anderen Personen den Inhalt des besagten Gesprächs mitteilen würden.

Zudem sollten sie sämtliches Bargeld in ihrer Wohnung zusammensuchen und die Seriennummer abgleichen. Sollten die Seriennummern mit zwei Buchstaben beginnen, handle es sich um Falschgeld, das eine Mitarbeiterin der Bank, die mit den Betrügern gemeinsame Sache mache, an die Bankkunden ausgehändigt habe.

Als eine Seniorin die Betrüger um einen Termin in der Filiale bat, teilte man ihr mit, dass dies aktuell nicht möglich sei. Die Filiale sei “voller Polizei”, um den Betrug aufzuklären und die Mitarbeiter deshalb beschäftigt.

Die Polizei lobt die Senioren für ihr vorbildliches Verhalten. Alle Angerufenen legten entweder auf, verweigerten jegliche Auskunft oder gaben den Betrügern erfundene Daten.

Gleichzeitig möchten wir erneut vor der Masche der falschen Bankmitarbeiter warnen und bitten Sie eindringlich:

   -	Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen! 
   -	Beenden Sie das Telefonat sofort, sobald Ihnen etwas verdächtig 
vorkommt! 
   -	Geben Sie am Telefon niemals Daten, wie z.B. Bankdaten, 
Zugangsdaten, Passwörter oder ähnliches preis! Erteilen Sie ebenfalls
keinerlei Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse! 
   -	Vergewissern Sie sich im Zweifel bei Ihrer Bank, ob ein Anruf 
tatsächlich von dort kommt. Beenden Sie in diesem Fall das Telefonat 
und wählen Sie in einem neuen Anruf ausschließlich die Ihnen bekannte
Telefonnummer der Bank! 
   -	Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei! 

/SyC

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!