Märkischer Kreis

POL-MK: kombinierte Verkehrsüberwachung Unfallprävention und Geschwindigkeitsmessungen in Menden und Balve

Nördliches Kreisgebiet Märkischer Kreis (ots) – Der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde MK führte im Tagesverlauf im Hönnetal erneut eine Kombination aus Maßnahmen der Verkehrsunfallprävention und operativen Geschwindigkeitsmessungen durch.

Das Konzept bezog sich in der Zielrichtung in erster Linie auf die Verkehrsteilnahme mit motorisierten Zweirädern.

In Menden – Oberrödinghausen an der B 515 hielten die Kollegen der Verkehrsunfallprävention vorbeikommende Motorradfahrer an. In Gesprächen informierten die Polizeibeamten die Zweiradfahrer über die besonderen Gefahren der Straßenverkehrsteilnahme. Die Beamten gaben Hinweise zu einem verkehrsgerechten Verhalten unter Berücksichtigung möglicher Fehleinschätzungen anderer Verkehrsteilnehmer gegenüber Motorradfahrern. Insbesondere wurde auf die Problemstellung der gravierenden Unfallfolgen bei Motorradfahrern im Zusammenhang mit einer unangepassten Geschwindigkeit hingewiesen. Es wurden aber auch praktische Tipps bezüglich ausreichender Fahrtpausen und des Tragens von signalwirkender farblicher Oberbekleidung gegeben.

Im weiteren Verlauf der B 515, in Höhe der Klusensteiner Mühle und in Balve – Volkringhausen, wurden zeitgleich Tempokontrollen zur Überwachung der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit eingerichtet. Die Maßnahmen der Verkehrsunfallprävention wurden somit unmittelbar in der Wirksamkeit überprüft.

Von den Kradfahrern, welche vorbeugend vorher durch die Polizeibeamten angesprochen wurden, fuhr hier keiner zu schnell.

Bei einer weiteren eingerichteten Tempokontrolle auf der B 229 in Balve – Beckum wurden jedoch zwei Motorradfahrer festgestellt, welche trotz der vorherigen Ansprache durch die Präventionsbeamten innerhalb der geschlossenen Ortschaft die zugelassene Geschwindigkeit überschritten und ein Verwarnungsgeld entrichteten.

Bei dieser Geschwindigkeitsmessung in Balve – Beckum passierten 1259 Fahrzeuge die Messstelle. Im Gesamtergebnis fuhren 155 Verkehrsteilnehmer schneller als die innerorts zugelassenen 50 km/h. Es wurden 151 Übertretungen festgestellt, welche in der Folge mit einem Verwarnungsgeld geahndet wurden . Vier Verkehrsteilnehmer waren deutlich schneller (mehr als 20 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung), so dass gegen sie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige vorgelegt werden muss. Hierunter befanden sich erfreulicherweise keine Motorradfahrer.

Im Bereich der beschriebenen Tempokontrollstelle an der B 515 in Balve – Volkringhausen passierten 1889 Fahrzeuge die Messstelle. Von diesen überschritten 136 Verkehrsteilnehmer die zugelassenen 50 km/h, so dass sie mit einem Verwarnungsgeld belegt werden mussten. Weitere 7 Fahrzeugführer erhalten in den nächsten Tagen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, da sie deutlich zu schnell waren. Der auffälligste PKW – Führer kam aus dem Märkischen Kreis wurde mit 84 km/h innerhalb der geschlossenen Ortschaft gemessen (160,- EUR Bußgeld, 1 Monat Fahrverbot, 2 Punkte in Flensburg).

An dieser Stelle fuhren sechs Zweiradfahrer zu schnell, davon vier geringfügig im Verwarnungsgeldbereich. Gegen zwei Motorradfahrer werden Anzeigen gefertigt, wovon die höchste Geschwindigkeit mit 78 km/h gemessen wurde.

An der Messstelle in Höhe der Klusensteiner Mühle wurden insgesamt 1798 Fahrzeuge gemessen, von denen bei den zugelassen 50 km/h außerhalb der geschlossenen Ortschaft 25 Verkehrsteilnehmer zu schnell fuhren. Auffällig war hier allerdings ein Motorradfahrer aus der Nähe von Berlin, welcher mit 89 km/h gemessen wurde und unmittelbar vor der Anhaltestelle in Binolen in einer langgezogenen Rechtskurve drei PKW überholte. Die entsprechende Anzeige wird ihm zugeleitet (120,- EUR, 1 Punkt). Da er vor Ort bezüglich seines Verhaltens bemerkenswert uneinsichtig war, wird die zuständige Straßenverkehrsbehörde schriftlich in Kenntnis gesetzt, um dessen Geeignetheit zum Führen eines Kraftfahrzeugs zu überprüfen und ggf. das Verfahren zum Entzug der Fahrerlaubnis einzuleiten.

Nebenbei wurden bei 6 Verkehrsteilnehmern die Benutzung von elektronischen Geräten (Handys) während der Fahrt festgestellt, welche demnächst einen Bußgeldbescheid von 100,- EUR zugestellt bekommen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Pressestelle Polizei Märkischer Kreis

Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221

E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de

http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!