Essen

POL-E: Essen: 14-Jähriger beraubt – Polizei sucht nach drei Unbekannten

28.06.2019 – 16:16

Polizei Essen

Essen (ots)

45127 E.-Innenstadt: Gestern Abend (27. Juni, 18:54) haben drei Unbekannte einen 14-Jährigen Jugendlichen im U-Bahn-Bereich Berliner Platz beraubt.

Der 14-Jährige wurde an der Treppe zum Limbecker Platz von den drei jungen Männern angesprochen. Die Männer drohten mit einem Messer und forderten die Umhängetasche des Jugendlichen. Der 14-Jährige konnte flüchten, traf aber im Einkaufszentrum erneut auf die Männer. Diesmal nahmen sie dem Jugendlichen einen Kopfhörer ab. Der 14-Jährige folgte den Männern in den U-Bahn-Bereich, um seine Kopfhörer zurückzufordern. Dort wurde er ein weiteres Mal mit dem Messer bedroht. Erst als ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Polizei rief, flohen die drei Unbekannten.

Die Männer sollen etwa 18 Jahre alt sein und sich häufiger im Limbecker Platz aufhalten. Alle Drei hatten helle, halblange Hosen an.

Der erste Unbekannte soll circa 170 cm groß sein und “südländisch” aussehen. Seine dunkelblonden Haare waren an den Seiten rasiert, das längere Deckhaar war nach hinten gelegt. Er trug ein schwarzes T-Shirt und dunkle Turnschuhe.

Auch der zweite Unbekannte soll ein “südländisches” Aussehen mit ähnlicher Frisur haben. Er trug ebenfalls ein schwarzes Shirt und dunkle Flipflops.

Der dritte Unbekannte hat dunkle, kurze Haare und einen Kinnbart. Er trug ein bunt gemustertes Shirt und braune Schuhe.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Vorfall und/oder zu den Unbekannten machen können, diese werden gebeten sich unter der zentralen Rufnummer 0201/829-0 zu melden./ SyC

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!