Bielefeld

POL-BI: Corona-Masche: Telefonbetrug verhindert

05.03.2021 – 09:47

Polizei Bielefeld

Bielefeld (ots)

FR / Bielefeld / Oldentrup – Am Montag, 01.03.2021, haben Telefonbetrüger versucht eine Seniorin um ihre Ersparnisse zu bringen. Ein aufmerksamer Bankmitarbeiter und der Sohn der Bielefelderin verhinderten den Betrug.

Gegen 11:30 Uhr meldete sich eine unbekannte Person bei der Bielefelderin und teilte ihr mit, dass ihre Tochter an Corona erkrankt sei und sich in einem Bielefelder Krankenhaus befinden würde. Der behandelnde Arzt würde derzeitig versuchen durch die Gabe von teuren Medikamenten eine Intubation zu verhindern. Um die bereits entstandenen medizinischen Kosten zu bezahlen und die weitere kostenintensive Behandlung fortsetzen zu können, würde man Geld benötigen.

Als die Bielefelderin mehrere tausend Euro von der Bank holen wollte, wurde ein aufmerksamer Mitarbeiter stutzig. Er informierte den Sohn und die Polizei, wodurch der Betrug rechtzeitig aufgedeckt werden konnte.

Die unbekannten Täter konnten bisher nicht ermittelt werden.

Die Polizei warnt allgemein vor Telefonbetrügern, die mit wechselnden Maschen in Erscheinung treten, um von ihren Opfern hohe Geldbeträge und Wertgegenstände zu bekommen.

Beachten sie folgende Telefon-Tipps:

– Legen Sie auf, wenn der Gesprächspartner suspekt auf Sie wirkt.

– Gehen Sie auf die Frage “Erkennst du mich nicht?” nicht ein.

Betrüger nutzen diese vermeintlich harmlose Frage, um sich als

alte Bekannte oder Verwandtschaft auszugeben.

– Benennen Sie keine sensiblen Daten (Adresse, Geburtstag,

Passwörter, Bankinformationen), wenn Sie nicht zu 100 Prozent

sicher sind, mit wem Sie sprechen.

– Werden Sie misstrauisch, wenn hohe Geldsummen von Ihnen verlangt

werden. Es könnte sich um einen Betrug handeln.

– Telefonbetrüger wollen nicht, dass Sie auflegen. Der Grund: Sie

sollen sich nicht bei Ihren Bekannten, der Familie oder Behörden

rückversichern, ob es wirklich einen Notfall gibt. Doch genau

das sollten Sie immer machen. Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld

Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kurt-Schumacher-Straße 46

33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020

Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232

Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021

Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022

Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024

Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222

Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195

Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!