Aachen

POL-AC: 64- Jähriger fährt Passantin an und flieht – Unfall mit Blechschaden folgt – Zeugen stoppen Fahrer

26.10.2020 – 14:26

Polizei Aachen

Eschweiler (ots)

Samstagabend (24.10.2020) kurz nach 19 Uhr verursachte ein 64- jähriger Pkw- Fahrer hintereinander zwei Verkehrsunfälle im Stadtteil Hehlrath. Zunächst fuhr er die Straße “Auf dem Felde” in Richtung Kreuzstraße entlang. Laut Zeugenangaben lenkte er dabei seinen Pkw in Schlangenlinien. Im Verlauf der Fahrt erfasste sein Auto eine 47- jährige Fußgängerin auf dem rechtsseitigen Gehweg. Anschließend setzte der 64- jährige Unfallfahrer seine Fahrt ohne Anzuhalten fort. Die schwer verletzte 47- Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Sie war zusammen mit ihrer 15- jährigen Tochter und Hund ebenfalls in Richtung Kreuzstraße unterwegs gewesen. Die Tochter erlitt einen Schock und wurde in die Obhut des Vaters übergeben.

Kurze Zeit später verursachte der 64- Jährige dann im Bereich der Kreuzstraße/ Oberstraße einen weiteren Verkehrsunfall, als er erneut von seiner Fahrspur abkam. Hierbei wurden insgesamt drei am Straßenrand hintereinander geparkte Fahrzeugen beschädigt. Beherzte Zeugen konnten vor Ort eine Weiterfahrt des 64- Jährigen verhindern, öffneten die Tür des Unfallfahrers und forderten ihn auf, stehen zu bleiben.

Ein Blut- und Drogentest der Polizei verlief bei dem 64- jährigen Eschweiler ohne Ergebnis, es besteht jedoch der Verdacht auf Fahren unter Medikamenteneinfluss. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung im Straßenverkehr, Unfallflucht und verbotswidrigem Fahren unter Medikamenten.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein Sachverständiger wurde zu beiden Unfallaufnahmen hinzugezogen. Der Pkw des Verursachers sowie ein beim Zusammenstoß beschädigter Wagen wurden zur Beweissicherung sichergestellt. (pw)

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen

Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 – 21211

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!